domingo, 13 de febrero de 2011

Franzl und Peperl

Ein Bild des Berühmtes Kaisers Paco Pepe

13. Februar 2011

Meine Name ist manchmal ein Unterhaltungsthema, das sich mit einer gewissen Häufigkeit wiederholt.

-Paco? und was ist das deutsche Ponton dazu??

-Ich? –antworte ich perplex- heiße korrekt: Francisco Javier. Das heißt Franz Xaver auf Deutsch.

-Ach sooooo…-und, nach einen Augenblick: aber, was hat das mit Paco zu tun? Ist dann Paco eine Abkürzung? Eine Spitzname?

Nein, das kommt daher, weil im Mittelalter, hat man den heiligen Franziskus als „Pater Comunerus“ (Vater der Kommune) gekannt. Die Männer, die nach ihm, Franziskus (oder, wie ich, Francisco) getauft sind, haben mit der Abkürzung, nämlich Pa.Co., unterschrieben.

Eigentlich haben die österreichischen Peppis eine ähnliche Herkunft. Diesmal ist der Hauptdarsteller der Heilige Josef (a.k.a. „Pater Putativus Christus“ ,sowas wie Stiftvater Christi). Die Abkürzung lautet in diesen Fall: „P.P.“. Daher kommen die österreichische Peppis und die spanischen „Pepes“.



No hay comentarios:

Publicar un comentario en la entrada